Hallo Christoph magst Du Dich einmal kurz vorstellen? Wer bist Du und was machst Du?

Ich bin Christoph Burseg, frischer Vater und alter SEO und großer Fan von Dingen, die Reichweite erzeugen. Ich bin im Bereich Online Marketing, E-Commerce und Consulting unterwegs und verbringe neben Google viel Zeit mit Youtube.

Interview - Christoph Burseg

Man kennt Dich eher aus de SEO-Szene. Jetzt bist Du auch im Youtube-Business unterwegs. Wie bist Du mit dieser Materie in Kontakt gekommen?

Vor nun schon zwei Jahren war ich für einige Monate in Californien und habe gemerkt, wie groß und wichtig Youtube ist. Da ich aber auf Bewegtbild aussehe als hätte ich 1-2 Kilo zu viel musste ich mir ein anderes Betätigungsfeld suchen: Die Youtube Analyse. Wir haben unter VeeScore.com ein Tool gebaut, mit dem man Youtube Trends erkennen und beobachten kann. Ich kann damit messen, wie viele Views, Likes, Kommentare zu Themen, Produkten oder Marken passieren. Wir addieren alle Interaktionen über alle relevanten Videos.

Vor gut 2 Wochen haben wir alle Die Affäre zwischen Simon Unge und Mediakraft mitbekommen. Ist dies Deiner Meinung nach ein Einzelfall? Oder gibt es verstärkt Probleme in diesem jungen Business?

Die Unge-Kanäle sind in der Größe natürlich schon eine Seltenheit. Aber es gibt immer mehr deutsche Kanäle, die monatlich siebenstellige View-Zahlen erlangen und für diese Kanäle ist es momentan nicht zu schwer, eine hohe Vermarktungsauslastung hinzubekommen. Den Benefit eines Netzwerks fühlen momentan eher kleinere Kanäle. Diese werden durch große Kanäle gepusht und wachsen super. Wer aber schon in den Top 3% angesiedelt ist, fühlt sich vielleicht nicht ausreichend gefördert. Die größten 50 deutschen Kanäle sind jetzt schon Marken. Und müssen individueller vermarktet werden. Das werden die MCNs aber sicher zeitnah erkennen und optimieren.

Für die meisten SEO’s ist Youtube in Verbindung mit Geld verdienen ein Neuland. Wie genau funktioniert das Geldverdienen mit Youtube und wieviel verdienen die Top-Youtuber Deiner Erfahrung nach?

Grundsätzlich gibt es eine handvoll Werbemöglichkeiten, die man z.B. über Adsense oder ein MCN vermarkten lassen kann. Über den eCPM darf man nicht reden – aber er liegt irgendwo zwischen 2 € und 5 €. Selten deutlich drunter, selten deutlich drüber. Je nach Branche und Thema kann man darüber hinaus natürlich noch (Affiliate-) Links in die Description einbauen und auf die eigene Website verweisen. Oder das Video selbst handelt vom eigenen Produkt, welches der Nutzer dann bitte auf meinem eigenen Webshop erwerben kann. Grob gesagt gibt es also die Dimensionen Quantität oder Qualität des Traffics. TKP-Reichweite lässt sich mit den verrücktesten Themen generieren: Spekulationen über neue Hype-Produkte, Kinderlieder, Unboxing von Fastfood, Lyrics zu erfolgreichen Songs, aktuelle Nachrichten-Themen,… – Qualität für Affiliate-Traffic ist etwas komplizierter und funktioniert hauptsächlich über Ratgeber-Themen. Verdienen kann man also – wie bei allen Adsense-Themen – von wenig bis sehr viel.

Youtube ist neben Google die größte Suchmaschine der Welt. Gibt es Erkenntnisse wie das Ranking innerhalb von Youtube funktioniert? Hast Du ein paar Tipps für uns?

Am Anfang war das (Key-)Word. Youtube legt viel Wert auf Nachfrage-Titel, nachfrageoptimierte umfangreiche Descriptions und klickträchtige Thumbnails. Weiterhin zählen Metriken wie Abbruchquote, gewonnen Abonnenten und Interaktionen. Ein bisschen wie bei der Google Bildersuche sind umfangreiche „Meta-Informationen“ hilfreich. Youtube analysiert auch die Audiospur.

Lohnt es sich noch ins Youtube-Marketing einzusteigen? Oder ist der Zug bereits abgefahren? Wie könnte jemand nun starten?

Es lohnt sich definitiv noch – aber es ist halt schwieriger zu outsourcen. Beim SEO kann ich alle Tasks abwälzen auf Dienstleister – beim Youtube Video ist dies komplizierter. Es gibt aber viele leere Nischen und insgesamt wächst der Youtube-Traffic jährlich deutlich zweistellig. Auch das Werbebudget wächst und ich glaube die goldene Zeit zum Geldverdienen steht uns in den nächsten Jahren erst noch bevor. Wer jetzt noch neue Kanäle startet, kann schnell monatlich ein paar hundert Adsense-Euro verdienen – wer mehr will muss sich aber intensiver mit Youtube beschäftigen.

Ich danke Dir für die tollen Tipps, habe ich noch etwas vergessen?

Mir fällt immer wieder auf, dass die „Glaubwürdigkeit“ bei Youtube-Videos wichtiger ist als die Qualität der Videoproduktion. Lange teure Teaser, perfektes Licht – das ist alles Bonus. Ein gutes Thema klappt auch günstig produziert. Ratgeber-Themen funktionieren momentan national und international erstaunlich gut. Wer dann noch darauf achtet, dass das Video ein Evergreen-Thema befasst, hat lange Spass mit den Umsätzen.

Noch kein CONlogne Ticket? Jetzt Ticket bestellen! »