Robin Heintze - Speaker CONlogne #1Am 31.03 startet die dritte CONlogne. Mit dabei ist dieses mal Nils Kattau welcher uns etwas über Mobile Conversion Optimierung erzählen wird und wie man es richtig macht. Aus diesem Grund haben wir Nils in einem kleinen Interview einige Fragen zu sich und seinem Thema gestellt. Viel Spaß!
Robin Heintze bei der CONlogne #1

Hey Robin, danke dass Du für Moritz einspringen kannst. Als Speaker von der CONlogne #1 kennen Dich sicherlich einige, für alle anderen wäre es nett, wenn Du dich eben vorstellen könntest.

Ich bin Robin Heintze, 33 Jahre alt und habe mich vor 6 Jahren mit der Online-Marketing Agentur morefiremedia selbstständig gemacht. Nebenbei bin ich als Dozent für Online-Marketing tätig und habe großen Spaß daran, meine Erfahrungen aus über 10 Jahren AdWords in Seminaren und Vorträgen weiterzugeben. Privat bin ich Vater von zwei grandiosen Söhnen und spiele mit mehr Begeisterung als Talent Fußball.

Was hat sich seit der CONlogne #1 im SEA Bereich, deiner Meinung nach geändert?

Sehr viel, und doch eigentlich nichts Wesentliches. Geändert hat sich eine Menge an Targeting-Optionen und Funktionen in der AdWords Oberfläche. Gmail Sponsored Promotion (GSP), Custom Matches, Remarketing Lists for Search Ads (RLSA), Dynamic Search Ads (DSA) usw. Dazu der Wegfall der rechten Spalte, ein stärkerer Fokus auf Shopping in den Suchergebnissen und der kontinuierliche wachsende Anteil an Smartphone-Suchen.

Aber: Es geht nach wie vor darum, dass der Nutzer bei Google sucht und eine Lösung für sein Problem haben möchte. Die Aufgabe für alle AdWords Anwender ist es schlicht und einfach, im richtigen Moment mit der richtigen Ansprache präsent zu sein und den Nutzer dann auf eine Seite zu lenken, auf der er das findet, was er benötigt. Wir sehen auch heute noch viel zu viele Kampagnen, die genau diese Basisarbeit ignorieren. Alles was an neuen Funktionen dazu gekommen ist hilft uns, den Nutzer zum richtigen Zeitpunkt abzuholen. Was wir daraus machen, ist aber entscheidend für den Erfolg.

Welche Fehler machen Unternehmen immer wieder, die Dir als Agentur auffallen?

Wie bei der vorherigen Frage schon angedeutet: Oft sind es Basisarbeiten die, oft in Ermangelung an Zeit, vernachlässigt werden. Sich intensiv damit auseinander zu setzen, warum der Nutzer, was ihn genau antreibt und wie ihm geholfen werden kann. Dazu Tests, wie der Nutzer optimal angesprochen wird, damit er reagiert. Auf den Leidensdruck eingehen, nicht Produkt-Features aufzählen.

Ein weiterer Punkt ist mangelnde Fokussierung auf die wichtigsten Stellschrauben. AdWords ist unglaublich komplex geworden. Da kann man sich schnell verzetteln. Wichtig ist dann, sich auf die entscheidenden Punkte zu konzentrieren und hier sehr genau zu optimieren.

Der Dritte Punkt ist das große Thema Reporting. Viele Reportings die wir zu sehen bekommen sind überhaupt nicht zielführend. Entweder mit einem Detailgrad, der für die operative Steuerung vielleicht noch ausreichend ist, aber nicht für die strategische Weiterentwicklung von Kampagnen. Oder die Übersichten sind so allgemein, dass nur eine generelle Betrachtung gemacht werden kann, daraus aber keine Ableitungen für die Weiterentwicklung möglich sind.

Wie groß waren die Google Umstellungen vom März, Deiner Meinung nach?

Die Auswirkungen die wir bisher sehen, sind nicht so groß wie befürchtet. Aber ich gehe davon aus, dass die Klickpreisspirale dadurch etwas schneller als sonst nach oben geht. Für AdWords Kunden, die sich nicht sehr intensiv um ihre Kampagnen kümmern wird es dadurch zunehmend schwer, rentabel und konkurrenzfähig Traffic darüber zu gewinnen. Google hat damit seine Ziele erreicht: Steigender Umsatz + bessere Qualität bei den Anzeigen.

Wie können Unternehmen gegen diese Umstellung vorgehen?

Im ersten Schritt: Sauber die Veränderungen messen. Hier ist es wichtig die Anzahl der Auslieferungen über den Anzeigen mit denen unten zu vergleichen und dabei genau analysieren, ob es bei wichtigen Keywords zu Verschiebungen gekommen ist. Wie das geht habe ich hier vorgestellt:

https://marketingfire.de/google-entfernt-adwords-anzeigen-auf-der-rechten-seite/

Im zweiten Schritt dann bei den wichtigen Keywords die CPCs und Anzeigenpositionen so austarieren, dass der wertvolle Traffic rentabel eingekauft wird.

Dort wo das nicht mehr möglich ist, gilt es, Qualitätsfaktoren, Anzeigentexte und vor allem auch Landingpages/Shops so zu optimieren, dass höhere CPCs möglich sind.

Kannst Du uns bitte zwei Tipps nennen für eine perfekte Adwords Anzeige?

  1. Den Nutzer verstehen: Warum hat er gesucht, was treibt ihn an. Dann auf diese Emotionen setzen und nicht nur das Produkt vorstellen. Nutzer suchen keine Produkte, sondern Lösungen.
  2. Es gibt keine perfekte Anzeige. Daher nicht aufhören zu testen und dabei alle Möglichkeiten von Google inkl. Anzeigenerweiterungen und dynamischen Parametern einsetzen.

Bei der CONlogne spricht auf Ben über das Thema Facebook Ads. Welcher Markt ist spannender?

Google ist ja total 90er im Vergleich zu Facebook, entwickelt sich dennoch rasend schnell weiter und hat unfassbar viel in der Pipeline. Facebook ist der Veteran im Bereich der Social Networks, wenn man es mit Snapchat & Co. vergleicht. Und auch bei Facebook tut sich eine Menge. Insofern fällt es mir schwer, hier eine Abgrenzung vorzunehmen. Beide Unternehmen werden, zusammen mit Amazon, versuchen das Internet fast überall auf der Welt in den nächsten Jahren zu dominieren. Die Kassen sind prall gefüllt, die Entwickler arbeiten auf Hochtouren. Insofern ist die spannendste Frage, was im Schatten der Giganten entstehen kann.

Danke für das kurzfristige Interview. Wir freuen uns auf Donnerstag!

Noch kein CONlogne Ticket? Jetzt Ticket bestellen! »